csdeenesfrrusk

Eröffnung eines Offshore Bankkontos

Rebecca lebt und arbeitet in Berlin als Englisch Lehrerin seit einigen Jahren. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Obwohl sie Britin ist, muss sie selbstverständlich ihre Steuern in Deutschland zahlen Nachdem ihre Mutter verstarb, erbte Rebecca ein großzügiges Apartment im Norden Londons und sie entschied sich, es zu vermieten, um Erträge daraus zu ziehen. Aus praktischen Gründen rieten wir Rebecca, ein Multi-Währungskonto als Offshore Bankkonto in einer Bank in der Karibik zu eröffnen. Diese Bank garantiert Rebecca noch ein vollständiges Bankgeheimnis und erlaubt es ihr zudem, die Einnahmen in Britischen Pfund (GBP) in Euro (EUR) umzuwandeln, ohne Umtauschgebühren zu bezahlen.

Die drei Hauptvorteile für Rebecca sind:

  • Mieteinnahmen gehen nicht auf ihr Gehaltskonto ein
  • Sie zahlt keine Umtauschgebühren
  • Ihre Assets sind finanziell in einer Offshore Jurisdiktion mit garantiertem Bankgeheimnis

Die Kosten für eine Eröffnung eines solchen Offshore Bankkonto für Rebecca betragen € 600 und sie musste weder irgendwohin reisen noch sich um Bürokratie kümmern.

International arbeitender Berater

David arbeitet als Ingenieur im Bereich Nuklearmedizin. Er hat dazu eine Consultingfirma gegründet, die ihren Sitz in seiner süddeutschen Heimat hat. Er bat seinen Steuerberater, sich um den administrativen Teil seiner Forma zu kümmern. Da David aber ständig auf Reisen ist (er muss in diversen Ländern arbeiten, da er mehrere ausländische Kunden hat) , empfahlen wir David die Gründung einer Offshore Firma in Lettland. Hier ist die Körperschaftssteuer sehr gering (zwischen 9% und 15 %) u d darüber hinaus unterstützen wir David bei der Erledigung aller administrativen Herausforderungen. Auch nach der Firmengründung erledigen unsere juristischen und buchhalterischen Teams, zusammen mit lokalen Partnern David bei allen notwenigen Schritten,  die von den lettischen Finanzbehörden verlangt werden (Buchführung, Steuererklärungen…). Und selbstverständlich haben wir für David auch ein Bankkontoeröffnet mit Multi-Währungsfunktion, was problemlos den Ein- und Ausgang von  EURO, USD und GBP erlaubt.

Die wichtigsten Vorteile für David:

  • Er zahlt deutlich geringere Körperschaftssteuern in Lettland als in Deutschland
  • Er muss sich überhaupt nicht mehr um administrative Aufgaben kümmern
  • Und dank seines Multi-Währungskontos als Offshore Bankkonto braucht er auch keine Umtauschgebühren mehr zu bezahlen

Die Kosten für die vollständige Firmengründung betrugen € 2.000. Die Kosten für die Eröffnung des Offshore Bankkontos lagen bei € 800. Die monatliche Administrationsgebühr (inklusive Buchführung) sind € 300. Aber 3 Monate später empfahl David seinem Freund Michael (IT Consultant) uns zu kontaktieren und als Dank für seine Empfehlung gaben wir David eine Gutschrift über eine dreimonatigen Administrationsgebühr im Wert von € 900. Wir von FCBA Offshore, belohnen Kunden, die uns unterstützen, neuen Kunden zu gewinnen!

Bankkonto trotz SCHUFA-Eintrags

Gerhard, ein gestandener Mittvierziger, hatte geschäftlich großes Pech. Er musste eine Insolvenz anmelden, die wegen seiner Rechtshaftung auf das private Vermögen zurückfiel. Dadurch geriet er in eine private Insolvent. Er kann nun kein Geschäftskonto führen, ohne dass Gläubiger darauf zurückgreifen können. Daher haben wir für ihn ein Offshore Bankkonto außerhalb Europas für ihn eröffnet. Hier genießt er Bankgeheimnis. Außerdem wurde selbstverständlich keine SCHUFA Auskunft eingeholt. Das Konto ist ein Multi-Währungskonto, das Gerhard erlaubt, im Ausland ohne Umtauschgebühren USD oder Britische Pfund abzuheben.

Die Vorteile für Gerhard:

  • Kein Zugriff von Gläubigern auf sein Offshore Bankkonto (kann nicht gepfändet werden)
  • Keine SCHUFA Auskunft bei Kontoeröffnung
  • Keine Umtauschgebühren

Die Kosten der Einrichtung eines Offshore Bankkontos für Gerhard waren € 600 und natürlich musste er nicht in das Land seiner Bank reisen. Alle bürokratischen Angelegenheiten wurden durch FCBA Offshore erledigt.

Anonymisierte Debit Karte

Alexander möchte aus bestimmten Gründen gerne eine 100%  anonymisierte Debit-Karte haben,  die ihm alle normalen Funktionen einer Karte anbietet: Online Payment, Barabhebungen und  Kartenzahlungen in Läden. Natürlich kann ein solches Produkt sehr interessant sein aber es ist im deutschsprachigen Raum nur schwer zu erhalten und die wenigen Geldinstitute, die es anbieten, geben es in der Regel nur an ihnen bekannte Kunden. Dennoch war es FCBA Offshore möglich,  Alexander mit einer anonymisierten Debit-Karte auszustatten. Sein Name erscheint nicht auf der Karte und es ist den Finanzbehörden unmöglich, seine Transaktionen zurückzuverfolgen.

Es gibt einige interessante Vorteile für Alexander:

  • Anonymität aller Transaktionen
  • Fast unlimitiert (weder tägliches, wöchentliches noch monatliches Limit)
  • Das Konto ist in einer Jurisdiktion mit Bankgeheimnis
  • Zugang zu allen standardisierten Funktionen einer Debit-Karte

Die kompletten Kosten von Alexander beliefen sich bei € 800 und FCBA Offshore kümmerte sich um alle administrativen Vorgänge.

Vermögen vor Zugriff schützen

Hans und seine Ehefrau Maria sind beide pensioniert. Sie haben keine gemeinsamen Kinder und beschlossen deshalb, ihr beachtliches Vermögen ihrem Neffen Carsten zu vererben, der aus bestimmten familiären Gründen von Hans und Maria größtenteils aufgezogen worden ist. Aber Hans und Maria haben auch weitere Nichten und Neffen, und das Ehepaar möchte vermeiden, dass andere Familienmitglieder einen Pflichtanteil am Erbe erhalten. Aus diesem Grund hat FCBA Offshore Hans und Maria die Eröffnung eines Offshore Bankkontos empfohlen, im Namen ihres Neffen Carsten. Dies befindet sich an einem Ort mit höchstem Bankgeheimnis in der Karibik.

Die Vorteile für Hans und Maria hier sind:

  • Das Bankgeheimnis sichert ihr Vermögen nach außen
  • Das Vermögen ist vor Zugriffen gesichert
  • Unter Umständen Möglichkeiten des Vermögenszuwachses durch attraktive Finanzprodukte

Die Kosten für Hans und Maria betrugen € 600 und selbstverständlich mussten sie nirgendwo hinreisen oder sich um unnötige Bürokratie kümmern.

Der individuelle Freiberufler

Frank ist Österreicher und im Neudeutsch ein “Laptop-Nomade”, der keinen festen Wohnsitz hat und auch sich nirgendwo anmelden möchte. Er hat seinen Angestellten-Job aufgegeben und erstellt nun Webseiten für Firmen. Dafür ist er vollkommen mobil, denn er braucht nur ein gut funktionierendes Internet und kann sich seinen jeweiligen Aufenthaltsort aussuchen. Seine Freelancer-Tätigkeit macht ihm Freunde und seine Kunden, die weltweit verstreut sind, vertrauen ihm. Aus steuerlichen Gründen hat Frank eine Offshore Firma in Panama und eine weitere in Irland (für seine europäischen Kunden). Als er Probleme hatte, ein Offshore Bankkonto für die panamaische Firma zu eröffnen, bat er FCBA Offshore um Unterstützung. Wir haben den kompletten Fall und die Gesamtsituation mit Frank diskutiert und mehrere Optionen mit ihnen durchgespielt. Als Ergebnis hat er sich nach unseren Gesprächen entschlossen, eine neue Offshore Firma auf den Seychellen zu gründen und die andere Firma in Panama zu schließen. Frank war rasch von unserem Vorschlag überzeugt, auch wenn es dazu die Schließung der zweiten Offshore Firma bedurfte. Natürlich hätten wir ihm auch ein Multiwährungskonto als Bankkonto für seine Firma in Panama eröffnen können, aber die Vorteile sprachen letztendlich deutlich für eine Offshore Firma auf den Seychellen. Danach eröffneten wir ein Multiwährungskonto als Offshore Bankkonto als Firmenkonto seiner Offshore Firma auf den Seychellen.

Die Vorteile für Frank im Überblick:

  • Vollständige Abdeckung des geographischen Geschäftsfeldes
  • Niedrigere Steuerlast (Seychellen Vs Panama)
  • Komplettes Bankgeheimnis
  • Niedrigere Bankgebühren (Währungsumtausch)

Die Kosten für Frank waren € 1.500 für die Firmeneröffnung auf den Seychellen und € 800 für die Eröffnung eines Offshore Firmenbankkontos. Darüber hinaus beauftragte Frank FCBA Offshore, sich um alle administrativen Aufgaben zu kümmern hinsichtlich der Behörden der Seychellen (inklusive Rechnungswesen…). Die monatliche Gebühr dafür beträgt  € 180 und beinhaltet u.a. die Dokumentenverwahrung für die Offshore Firma, um somit dem Kunden die vollständige Diskretion zu garantieren.

Frank hat uns gegenüber geäußert, dass er wahrscheinlich einige seiner Bekannten von dieser Lösung überzeugen kann. In diesem Fall würde FCBA Offshore ihm eine 3 monatliche Administrationsgebühr erlassen.

Bankkonto für eine Firma mit Sitz außerhalb Europas

Ahmed ist türkischer Staatsangehöriger und erfolgreicher Unternehmer, der sich auf den Bau und die Renovierung von Häusern im Nahen Osten spezialisiert hat. Während der letzten Jahre haben sich seine Geschäfte sehr positive entwickelt und  er hat Niederlassungen vor Ort eröffnet (Büros, Shops…). Auch hier stiegen die Umsätze bald an. Das einzige Problem waren die Geldüberweisungen auf seine lokalen Bankkonten.

Jeder Bezahlung einer Rechnung z.B. in den Nordirak war aufwendig, schwierig und v.a. teuer.

Aus diesem Grund empfahlen wir Ahmed, ein Firmenkonto innerhalb der EURO Zone (SEPA) zu eröffnen und dafür unsere Partnerbank aus Lettland zu wählen. Dank dieser Bankverbindung innerhalb der EU ist Ahmed nun in der Lage,  Rechnungen seiner irakischen Firma auszustellen und problemlos Zahlungen zu erhalten. Die Kosten für die Eröffnung des Bankkontos beliefen sich auf 700 €. Folgende Vorteile ergaben sich daraus:

  • Er kann nun problemlos und zeitnah Zahlungen seiner europäischen Kunden erhalten
  • Er konnte die Bankgebühren für eingehende Zahlungen signifikant reduzieren
  • Er erhält nun einen besseren Service von seiner Bank

Nach einiger Zeit kontaktierte uns Ahmed erneut. Er wünschte sich eine Offshore Firma innerhalb der Europäischen Union mit MwSt.-Nummer. Wir konnten ihm seinen Wunsch erfüllen und eine Firma in Lettland für Ahmed eröffnen. Diese neue Firma hat eine europäische Steuernummer und eine niedrige Körperschaftssteuer 15%. Ahmed erteilte uns den Auftrag, alle administrativen Aufgaben in seinem Namen für diese neue Firma zu übernehmen, so dass er nicht nach Lettland reisen muss.

Die kompletten Kosten für die Gründung der lettischen Firma betrugen 2.000 € und für den Monat stellen wir 180 € Administrationskosten in Rechnung, die dann auch alle buchhalterischen Kosten beinhaltet.

Hilfe nach Debakel mit einer Offshore Firma

Manfred hat bereits eine Offshore Firma. In Sri Lanka. Weil dieses Land nicht am Informationsaustausch (CRS) teilnimmt. Dafür hat er einer Agentur mehrere tausend Euro bezahlt. Leider wurde ihm nicht mitgeteilt, dass praktisch keine Bank in Europa ein Firmenkonto für eine Firma mit Sitz in Sri Lanka einrichtet. Seine individuellen Kunden, in der EU sitzend, können weder eine Rechnung von ihm bekommen noch ihn bezahlen. Außerdem droht durch die Behörden Sri Lanka’s eine gerichtliche Enteignung.

FCBA Offshore berät Manfred eingehend und individuell und findet eine Lösung, die ihn aus den Schwierigkeiten befreit. Es wird eine Offshore Firma innerhalb Europas gegründet. Nach gut 2 Wochen waren alle Dokumente vollständig und korrekt vorhanden. Damit konnte sofort ein Bankkonto in einem anderen europäischen Land eröffnet werden. Manfred kann seinen Kunden nun Rechnungen stellen, die diese auch akzeptieren und sicher und schnell bezahlen können.

Die Vorteile für Manfred im Überblick:

  • Zugang zu einer Europäischen Bank mit allen ihren Produkten und Sicherheiten
  • Reduzierte Firmenabgaben im Vergleich zu einer Firma mit Sitz in Deutschland
  • Offshore Bankkonto innerhalb der Europäischen Union
  • Kompetente Dokumentenbehandlung, ständige Erreichbarkeit bei Rückfragen

Die Kosten für Manfred betrugen € 2000,- für die Firmengründung und das Bankkonto sowie € 180,- monatliche Administrationsgebühr.

Bankkonto nach Insolvenz

Pablo ist Spanier und er hat sehr große Probleme, ein neues Firmenkonto zu eröffnen, da seine letzte Firma insolvent ging.. Selbstverständlich hat Pablo aber die gleichen Bedürfnisse, wie jeder andere auch in Sachen Bankgeschäfte. Wir brachten Pablo mit einer unserer Partnerbanken zusammen und sie gestattete Pablo, ein Euro Offshore Bankkonto mit Internet Banking und Visa Debit Karte.

Die Vorteile für Pablo im Überblick:

  • Er kann wieder normale Bankgeschäfte tätigen
  • Er kann sogar bessere Produkte in Anspruch nehmen, die seine neue Bank im Gegensatz zu seiner alten Bank anbietet

Die Kosten für Pablo lagen bei € 600.

 

ACHTUNG :

Obwohl es oft so gesehen und dargestellt wird: Offshore Business ist nicht auf einen exklusiven Kundenkreis reduziert. Es gibt eine ganze Anzahl von Situationen, die auch für “Otto Normalverbraucher” interessant und lohnenswert sind, über eine Offshore Firma bzw. ein Offshore Bankkonto intensiv nachzudenken.

 

Um eine individuelle, umfassende Beratung zu den Themen Offshore Firma und Offshore Bankkonto zu bekommen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular und schreiben Sie uns. Wir antworten in aller Regel innerhalb der nächsten zwei Werktage.

 

Logo offshore small